Klaus Antons
© 2022 Kunstforum Büsingen e.V.
open sky 1
“DIE HUNDERTSTE ZUM ACHZIGSTEN”
23. Oktober bis 22. Januar 2023
im Kunstforum Büsingen Vernissage am Sonntag, den 23. Oktober 2022, 11.00h im Bürgersaal. Die Ausstellung ist zu sehen zu den Zeiten der Öffnung des Bürgerhauses, bis Sonntag, den 22. Januar 2023. Finissage ist um 17.00h.
Die Ausstellung zu Klaus Antons´ 80. Geburtstag zeigt einen Längsschnitt durch die persönliche fotografische Entwicklung des KuFo -Mitbegründers. Viele der 99 bis- herigen Ausstellungen richtete er aus, in einigen zeigte er seine eigenen Werke. Es begann mit dem Büsinger Bilderbogen“ 1995 und setzte sich fort mit „Schauen und Finden“ im Jahr 2002, in der die ersten objets trouvés erschienen. Mit dem Büsinger Sandmandala“ 2006 kamen buddhistische und christliche Motive hinzu. Bilder aus dem Himalaya und Sepia-Drucke der Zisterzienserabtei Le Thoronet in der Provence werden in Büsingen gezeigt.
Aus früheren Ausstellungen sind Fotos aus eigener Dunkelkammerarbeit zu sehen: Winter- bäume, auf hartem Papier vergrößert, und Dunstlandschaften, im Agfachrome -Speed- Verfahren entwickelt. Eine neue Dimension entdeckte Klaus Antons vor 27 Jahren im Bildhauern. Mit Skulpturen im Treppenhaus des Rathauses zeigt er seine Vielseitigkeit und Kunstfertigkeit. Die gemeinsame Fotozeit mit Sabine Kvapil beginnt 2018. Unter dem Namen KLABINE, zeigen sie abstrakte Arbeiten über die Wendeltreppen des Musée Unterlinden in Colmar. Mit den ausgestellten objets trouvés“ präsentieren sie Fundstücke aus dem Mittelmeer, die, miteinander in Beziehung gesetzt, allerlei Kurioses erkennen lassen. In ihren Fotos geht Sabine Kvapil den Dingen auf den Grund. Makrofotografie von Mine- ralien und Substanzen führen in eine, dem Auge unbekannte Welt terra incognita“. In ihren „Räumen“ befasst sie sich mit dem Leuchten, das von ihnen ausgeht und das uns lockt einzutreten, oder auch nicht…
Sabine Kvapil
Klaus Antons