Rainer Braxmaier
©  2018 Kunstforum Büsingen e.V.
open sky 1
Der   in   Oberkirch/Baden   lebende   Maler   Rainer   Braxmaier   liebt   Grenzsituationen:   zwischen   Zeichnung,   Texten und   Malerei,   zwischen   abstrakter   und   figürlicher   Kunst.   Oder   auch   zwischen   Deutschland   und   der   Schweiz. Anlässlich   seiner   Ausstellung   in   Büsingen   erinnert   sich   Rainer   Braxmaier   an   frühere   Begegnungen   mit   der Schweiz.   Der   Ausstellungstitel   greift   eine   frühere   Arbeit,   bestehend   aus   Textfahne   und   Aquarell   auf,   die   der Künstler   1998,   angeregt   durch   ein   Symposium   auf   der   Gipfelstation   des   Corvatsch,   anfertigte.   Übrig   geblieben ist   nur   noch   die   Erinnerung;   die   Arbeit   ist   mittlerweile   zerstört.   Darüber   hinaus   wird   er   im   Kunstforum   Büsingen einen Querschnitt seiner künstlerischen Arbeit aus den letzten drei Jahren vorstellen. Rainer   Braxmaier,   geboren   1949   in   Baden-Baden,   studierte   nach   einer   journalistischen   Ausbildung   von   1970   bis 75   an   der   Staatlichen   Akademie   der   Bildenden   Künste   bei   Emil   Schumacher.   Er   erhielt   1986   den   Preis   "Künstler in   Baden-Baden",   1991   den   Regio   Preis   für   Bildende   Kunst   in   Freiburg   und   1996   ein   Stipendium   an   der   Cité   des Arts   in   Paris.   Seit   1978   lebt   er   als   Maler,   Kunsterzieher   und   Autor   in   Oberkirch.   Er   ist   seit   1994   regelmäßiger Teilnehmer an der "Experimentellen" auf Schloss Randegg.
Rainer Braxmaier
"Komm mit mir bis ans Ende der .... Schweiz" 
zurück