studierte nach seiner Ausbildung zum Fotofachangestellten an der Zürcher Hochschule der Künste. Sein Werdegang ist mitunter ein Grund dafür, der ihn zu sorgfältig arrangierten fotografischen Bildwelten führt. Heute ist Andrin Winteler freischaffender Künstler und wurde schon mehrfach ausgezeichnet, jüngstes Beispiel ist der vfg-Nachwuchsförderpreis für Fotografie im Oktober 2012.
Schaffhauser Nachrichten vom 01.06.2011
Schaffhauser Nachrichten vom 11.12.1997
Die 1931 geborene Hausfrau und Mutter hat viele Talente. Als passionierte Schneiderin nähte sie im Laufe der Jahre unzählige, fantasievolle Fasnachtskostüme, mit denen sie unter anderem auch das legendäre ExO-Team ausstattete. Die Kostüme für das Büsingen Freilichtspiel "Eberhard Im Thurn" stammen ebenfalls von ihr. Neben der Malerei beschäftigt sie sich mit dem Bemalen und Dekorieren von Ostereiern, Herstellen von Puppen und Puppenstuben, etc. etc..
Schaffhauser Nachrichten vom 31.07.2004
Schaffhauser Nachrichten vom 02.05.2009
Vernissage  Vernissage Vernissage  Vernissage
©  2018 Kunstforum Büsingen e.V.
Künstler
Dietrich Wendel, Berlin
1998: “Lichtobjekte”
Bernhard Wüscher, Schaffhausen
 2011: “HORIZONTE”
Katarina Waser-Ouwerkerk, Büsingen
2009: “Unaufhaltsam”
Eva Weiss, Büsingen
2004: “Büsinger Künstler” Figuren
ist 1965 in Schaffhausen geboren und aufgewachsen und wohnt seit 2003 mit ihrem Mann und ihren drei Töchtern in Büsingen. Um 1990 beginnt ihr freies künstlerisches Schaffen. Nach einem Aufenthalt in Holland folgt 1992-1995 die Ausbildung zur Werk- lehrerin an der Schule für Gestaltung in Zürich. In den folgenden Jahren wirkt sie als Werklehrerin an öffentlichen Schulen und in der Heilpädagogik. 2003 beginnt die Atelierzeit in der Ebnat 65 in Schaffhausen. 
Alles Wesentliche finden Sie unter:
Andrin Winteler, Schaffhausen
2012: “Fotografie, Installation, Illustration”
verstarb völlig überraschend in der Nacht auf den 31. Dezember 2013. Für Bernhard Wüscher und das Kunstforum war “HORIZONTE” eine sehr erfolgreiche Ausstellung. Wir sind dadurch in der Lage, junge Künstler zu fördern und sie bei ihren Ausstellungen zu unter- stützen.
Roland Weber, Ammerbuch      2014
2000: “Bilder, Plastiken, Installationen”
“So bunt wie seine Bilder, war sein Leben”, steht seit seinem Tot auf der Homepage des Mannes, für den die Aquarellmalerei “meine Leidenschaft, meine Passion” war, wie er selbst sagte. Von heiterer Farbigkeit waren seine Werke und doch weit entfernt von der Blümchenmalerei, wie sie in vielen Kursen vermittelt wird. Wobei im “Lebendigkeit wichtiger” war, als “Richtigkeit”.
Schaffhauser Nachrichten vom 27.11.2012
Der Bildhauer aus Berlin war schon in seiner Jugendzeit vom Handwerklichen fasziniert. Die Materialien Stein, Stahl und Glas bezeichnet er selbst als Grundsubstanzen unserer Zivilisation. Seine Kunstwerke sind Präzisionsarbeiten von hoher Ästhetik, sie strahlen Ruhe und Harmonie aus -zwingen den Betrachter zur Besinnung und zum Nachdenken über sich selbst.